|Lolita time|
[Navigate]
heroe[s] online

|Lolita time|
|about|
|Hinterlassenschaft|
|contact me|
|Long gone|
|Spanner|

[Lolita]
*mood: bier und zigaretten. guuut
*music: indie musik
|pretty|

[Perversion]
|Alltag|
|Fotografie|
|Poesie|

[Erwähnenswertes]
|Literatur
|Film

|Film

Vom Suchen und finden der Liebe

Inhalt:
In einer verregneten Nacht lernt der Komponist Mimi Nachtigal (Moritz Bleibtreu) eine junge Sängerin (Alexandra Maria Lara) kennen, der er den poetischen Namen „Venus Morgenstern“ gibt, und für die er künftig seine schönsten Lieder schreiben wird. Die beiden geloben, sich immer und ewig zu lieben, in einer Liebe, die „über den Tod hinausgeht, und den Tod sogar noch besiegt“, ganz wie einst Orpheus und Eurydike. Obwohl ihn sein älterer Freund, der Musikprofessor Theo Stokowski (Uwe Ochsenknecht), eindringlich davor warnt, sich einer so romantisch-obsessiven Liebesbeziehung hinzugeben, besteht Mimi darauf, seine Vision von der „einzigen und ewigen großen Liebe“ auf Biegen und Brechen zu verwirklichen, bis es dann nach sieben langen Jahren des gegenseitigen Biegens tatsächlich zum Bruch zwischen ihm und Venus kommt.

Die Lieder:
Wohin geht die Liebe

Wohin geht die Liebe wenn sie geht
Wo ist mein blick der mich so tief getroffen
Wo ist das wunder deines Lächelns und deine stimme Zauberklang
Wohin geht die liebe wenn sie geht

Sie war so groß und selbstverständlich da
Ließ sich durch nichts und niemanden vertreiben
Selbst wenn wir uns belogen selbst wenn wir uns betrogen
Blieb sie bei uns und wollte bleiben
so wie ein Hund der nicht mal geht wenn man ihn tritt.

Doch eines Morgens nahm sie abschied
Eines stillen Morgens
Und nahm uns nicht mit
Und nahm uns nicht mit

Ich geh mit dir bis ans Ende der Welt

Warum liebst du mich nicht mehr?
Du bist nicht mehr die, die du einmal warst.

Ich geh mit dir bis ans Ende der Welt
Bis ans ende der zeit
Bis es Sternschnuppen schneit
Wenn deine hand mich nur hält
Und dein Blick mir verspricht:
Ich verlasse dich nicht
Ich verlasse dich nicht
Ich verlasse dich nicht

Wo sind deine Lieder

Alle dunklen Strassen bin ich schon gegangen
Hab jedes Meer im Sturm schon überquert
Die Sterne hab ich mit der hand gefangen
Und bis zur neige, jedes glas geleert
Im weißen licht Hab ich ruhelos gesucht
Ließ mir so oft mein wundes herz verbinden
Und hab mich doch dabei verflucht
Denn was ich wirklich suchte das konnte ich nicht finden.

Wo sind deine Lieder,
sing sie noch einmal.
Sing mir deine Liebeslieder,
sing sie mir noch einmal.
Sing sie mir, noch einmal.

Du hast mein Herz zu lange schon besessen
Mein armes Herz es ist von dir so schwer
Ich kann
Ich kann dich nicht vergessen
Ich liebte dich
Ich liebte dich zu sehr

Wo sind deine Lieder?

Fazit: kitschig, verrückt und irgendwie auch zauberhaft.

2.1.09 14:30


{Was nützt die Liebe in Gedanken?}

Zitate:
* "Liebe ist der einzige Grund, für den zu sterben wir bereit sind. Liebe ist der einzige Grund, für den wir töten würden. Wir verpflichten uns daher, unser Leben in dem Augenblick zu beenden, in dem wir keine Liebe mehr empfinden und wir werden all diejenigen mit in den Tod nehmen, die uns unserer Liebe beraubt haben."
* "Liebes Weltall. Ein winziges Stück deines Organismus vergeht. Sei nicht böse darüber, du wirst den Untergang einer Zelle kaum als Verlust empfinden."

An die Liebe:
Ich habe dich nicht gebeten zu bleiben,
doch du bist geblieben.
Ich habe dich niemals gefragt
wer du bist,
oder was du auch willst?
Du warst einfach da.
Was willst du nur Liebe von mir?
War ich nicht viel stärker alleine?
Und hab ich dich jemals gebraucht?
Doch bleib noch ein bisschen.
Nich’ lange!
So lange nur bis keiner mehr fragt:
„Na, wie geht’s?“
Und ich nicht mehr sage:
„Es geht!“
Ein jeder sieht gleich, du bist da.
Denn wenn du mich einstmals verlässt,
sei dir sicher
ich gehe mit dir.
[Paul]

Dies Buch trägt die Ergüsse deiner Seele.
Mein Sohn, du bist poetisch angehaucht.
Zwar sind die Reime ohne Fehle,
doch die Gedanken sind in Finsternis getaucht.

Auch scheint es mir, da du noch jung an Jahren,
Daß dein Erleben in der Liebe nur erträumt.
Ich fürcht', du bist darin noch reichlich unerfahren.
Beeile dich, du hast schon viel versäumt.

Ein Mädel wird sich schön bedanken,
Wenn deine Glut nur aus Gedichten spricht.
Was nützt die Liebe in Gedanken?
Kommt die Gelegenheit, dann kannst du's nicht.

Doch ist das noch kein Grund, sich zu erschiessen.
Die Kugel spare Dir zu anderm Zweck.
Auch würden viele Tränen fliessen,
Das lohnt sich nicht, für solchen Dreck.

[Hilde]

Kommentar:
Wenngleich alles sehr rasant geht, und sich die geschichte lediglich über ein wochenende erstreckt, fand ich es real. Da es solche liebesverstrickungen auch im wahren leben gibt, und man sich oft einfach fragt. "wozu" Ich das lyrisch angehauchte, die musik, das ambiente. Es bringt einen die eigenen erfahrungen in den kopf, die eigenen gefühle, die eigene trauer und wut. Den eigenen Wahnsinn. Deshalb sehenswert.

25.5.08 00:28


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de